Personalentwicklung | Organisationsentwicklung | Themenlandschaft

Personalentwicklung | Organisationsentwicklung | Themenlandschaft:

Wenn Sie sich mit “Service der Spitzenklasse” beschäftigen, dann beschäftigen Sie sich mit dem Fachgebiet Dienstleistungsmarketing. Und wenn Sie sich intensiv mit Dienstleistungsmarketing beschäftigen, dann landen Sie unweigerlich im Fachgebiet der Personalentwicklung. Und wenn Sie sich mit Personalentwicklung beschäftigen, dann ist die Organisationsentwicklung logische Folge.

So ging es auch mir, als ich 2010 als Unternehmensberater für Dienstleistungsmarkting meine Firma Seven Tools Consulting mit Sitz im Softwarepark Hagenberg, Oberösterreich, Nähe Linz, gründete.

Damals stand das Themenfeld “Gelungene Beziehungen” im Zentrum meiner PE-Leistungen. Es hörte lange auf den Namen “Kundenorientiertes Denken und Handeln” und hatte die Verbesserung der Kunden-Lieferanten-Beziehungen meiner Kunden im Fokus.

Meine Themenlandschaft, mein Leistungsangebot hat sich jedoch stetig weiterentwickelt. Teilweise war ich selber neugierig auf Neues. Teilweise forcierten meine Kunden neue Themen. 

Dieses Bild zeigt Ihnen nun den Status-quo. Mit dieser Themenlandschaft “im Rucksack” bin ich für Ihre individuellen Anliegen, für Ihre maßgeschneiderte Personal- und Organisationsentwicklung bestens gerüstet, wenn es Ihnen darum geht, die Geschäftsbeziehungen in Ihrem Unternehmen erfolgswirksamer zu gestalten.

Die SEVEN TOOLS-Themenlandschaft:

 

Diese Grafik zeigt die Seven Tools Themenlandschaft für Personalentwicklung | Organisationsentwicklung

Personalentwicklung | Organisationsentwicklung
Die Themenfelder im Klartext:

Ihre Anliegen:


Ihre Anliegen bestimmen, welche Themenfelder in welcher Ausprägung und in welcher Kombination zur maßgeschneiderten Lösung für Ihre Firma führen. Sie bilden das Fundament unserer Zusammenarbeit.

Systematik des Verkaufserfolgs:

Wie man Kundengespräche unter Beachtung der Kausalkette “Verstehen – Vertrauen – Verkaufen!” führt, das erklärt dieses Themenfeld allen Fachleuten, die Kunden betreuen oder beraten.

Unternehmerisches Denken und Handeln:

Selbstständig und eigenverantwortlich so zu agieren, dass die Erwartungen der Kunden und der eigenen Firma beachtet werden, und zwar in einem fairen Ausgleich von Geben und Nehmen, darum geht’s in diesem Themenfeld.

Gelungene Beziehungen:

Das Ziel ist, einen reibungslosen Flow innerhalb der Teams und zwischen den Abteilungen zu erreichen. Nach außen hin geht’s um Kundenbeziehungen und um eine hohe Attraktivität für neue Fachkräfte.

Moderation – Meeting mit Ergebnis:

Das Feld steht für die Vermittlung von Moderationstechniken. Sie verbessern die Meeting-Kultur und die Meeting-Ergebnisse. Das Feld steht auch für das Angebot, Ihre Meetings als neutraler Moderator zu moderieren.

Reklamation und Beschwerdekultur:

Die Kompetenz aufzubauen, um Reklamationen und Beschwerden professionell abzuwickeln, um Chancen zu nützen und Risiken zu vermeiden, darum geht’s hier.

Kommunikationswerkzeuge:

Ihr Einsatz unterstützt das wechselseitige Verständnis. Verstehen nährt Vertrauen. Vertrauen ist die Basis für den Verkauf hochwertiger Leistungen. Kommunikationsfähigkeit ist eine Schlüsselkompetenz, die hier weiterentwickelt wird.


Geschäftsbeziehungen erfolgswirksam gestalten:
So lautet das gemeinsame Ziel der SEVEN-TOOLS-Themenlandschaft

Erfolg ist ja etwa sehr individuelles. Daher ist es wichtig, darüber zu reflektieren, was Sie unter Erfolg verstehen und wie sich Erfolg für Sie und für Ihre Firma darstellt. Ihre höchstpersönliche Definition nährt ihr Anliegen  und wirkt damit auf alle zu bearbeitenden Themen.

Unter Geschäftsbeziehungen verstehe ich jede Form von Beziehung in einer Firma. Kunden-Lieferanten-Beziehungen, Mitarbeiterbeziehungen, Beziehungen zwischen Vorgesetzten und Untergebenen dienen als Beispiele. Allen Geschäftsbeziehungen eint eine Eigenschaft: die Qualität der Beziehung beeinflusst in hohem Ausmaß den Erfolg einer Firma. 

Was ich mit Hilfe dieser Themenlandschaft für Sie tun könnte, sehen sie hier anhand einer Reihe von Anwendungsbeispielen.


Anwendungsbeispiele:

Training „Das Urteil des Kunden: Was zählt wirklich?“:

Die tatsächliche Leistung einer Firma ist oft bedeutend größer als die vom Kunden wahrgenommene. Doch Kunden beurteilen aufgrund der wahrgenommenen Leistung. Einen wesentlichen Einfluss auf die wahrgenommene Leistung hat die Kommunikation mit dem Kunden. Dieses Training klärt, worauf man achten muss.

Seminar „Reklamations- und Beschwerdekultur“:

Wenn Reklamationen oder Beschwerden professionell abgewickelt werden, dann stärkt das die emotionale Kundenbindung mehr als ein reibungslos abgewickeltes Geschäft. Wie das geht und worauf man achten muss, um im 2. Anlauf Ärger in Begeisterung zu verwandeln, das vermittelt dieses Seminar.

Training „Kundenorientierung | Unternehmensorientierung“:

Unternehmerisch denkenden und handelnden Persönlichkeiten gelingt die Balance von Kundenorientierung und Unternehmensorientierung. Was dabei zu beachten ist und wie das Team seine Erkenntnisse „auf die Straße bringt“, das klärt dieses Training. Hohe Zufriedenheit auf der Kunden- und Managementseite sind die Folge.

Training „Empfehlungsgesprächsführung“:

Fachleute aus dem Bereich Beratung, Service, Reparatur, Planung, Engineering, Support … genießen kraft ihrer Rolle bei den Kunden einen Vertrauensvorschuss im Vergleich zu den Kollegen aus dem Vertrieb. Diesen Vorteil gilt es zu nützen, getreu dem Motto: „Der Fachmann empfiehlt und der Kunde nimmt an!“

Workshop „Rollentausch: in den Schuhen des anderen“:

Der Workshop unterstützt mit Hilfe eines Perspektivenwechsels das gegenseitige Verständnis. Er sorgt damit für ein zielorientiertes Miteinander und erleichtert Veränderungen. Ob der Perspektivenwechsel aus der Sicht des Kunden, des Kollegen, einer anderen Abteilung … stattfindet, leitet sich von den Anliegen des Auftraggebers ab.

Seminar „Soziale Kompetenz für Berufseinsteiger“:

Dieses Seminar unterstützt die Jungen, im Berufsleben besser Fuß zu fassen und rascher voranzukommen. Es entwickelt Softskills wie zuverlässiges, entgegen-kommendes, souveränes und einfühlsames Verhalten, Kommunikationsfähigkeit und Umgangsformen weiter.

Training „Moderation – Meeting mit Ergebnis“:

Der Einsatz von Moderationstechnik in Besprechungen führt zu besseren Meeting-Ergebnissen. Dieses Training erklärt die Techniken und ihre Anwendungen. Wenn „Moderationstechnik“ mit „Gelungene Beziehungen“ kombiniert wird, dann arbeitet man auch an der Verbesserung der Meeting-Kultur einer Firma.

Workshop „Attraktiver Arbeitgeber“:

Welche Vorstellungen eigene Arbeitnehmer von einem attraktiven Arbeitgeber haben, dem sie in Zeiten des Fachkräftemangels die Treue halten, das klärt dieser moderierte Workshop. Er klärt auch, welche konkreten Maßnahmen aus den Mitarbeiter-Inputs entwickelt werden, um die Attraktivität stetig weiterzuentwickeln.

Workshop „Onboarding“:

Attraktive Arbeitgeber unterstützen die Eingliederung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Neuen verstehen, wie ihre Firma „tickt“. Sie verstehen auch die Hintergründe, auf denen die Werte der Firma aufbauen. Ziel ist, dass die Neuen ihre Erfahrungen und ihr Know-how entlang dieser Werte „auf die Straße bringen“.

Allen diesen Beispielen ist eines gemein: Sie wurden für den jeweiligen Auftraggeber maßgeschneidert.

Damit wir gemeinsam auch für Ihre Firma die passenden Maßnahmen zur Personalentwicklung | Organisationsentwicklung maßschneidern können, braucht’s das persönliche Gespräch – natürlich unverbindlich und kostenfrei. Wenn Sie daran Interesse haben, dann schreiben Sie mir kurz.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Bildschirmfoto 2014-04-08 um 08.38.28

Ihr Christian R. Dickmann